Freut Ihr Euch auch schon auf ein paar schöne Festtags-Gelage mit Freunden und Verwandten? Und egal, ob traditionell Gans oder Karpfen oder in diesem Jahr mal was ganz Anderes – in jedem Fall stellt sich irgendwann die Frage nach den passenden Weinen. Und da hat sich der Weinhändler Eures Vertrauens schon mal ein paar Gedanken gemacht:

 

Zum Wild empfehle ich zwei kräftige Südfranzosen, die es auch mit einer Keule dieser Gesellen auf dem Teller aufnehmen können. Der Prieuré de Cenac Cahors AOC ist ein Malbec aus alten Reben – schwer, konzentriert, tiefdunkel (12,50 €). Kaum weniger ausdrucksstark ist der Cru du Paradis Madiran AOC, eine Cuvée aus Tannat und Cabernet, mit weniger als 10,00 € ein Preis-Leistungs- Hammer!

Etwas teurer wird es, wenn wir über Weine aus dem Piemont reden. Aber zum Rinderbraten gibt es nun mal nichts besseres als z.B. den 2010 Barbera San Michele von Malvira für 17,90 € , ein kraftvoller Powerwein mit schönen Kräuter- und Minzearomen.

Ich sage ja zu Gans und Ente und trinke Pinot Noirs von Hans-Peter Ziereisen aus Baden. Alles kleine Kraftpakete, die auch einem Gänsebraten mit Rotkohl Paroli bieten können (9,40 € – 18,00 €). Vielleicht gönne ich mir zu Weihnachten auch mal eine Flasche von seinem Syrah, richtig gelesen: ein Syrah aus Süd- baden, und was für einer! Satte Brombeerfrucht mit Eukalyptusnoten, am Gaumen schwärzeste Beerenfrucht, langer Abgang mit schwarzem (22,00 €)!

Nach wie vor schwer beliebt an den Festtagen ist ja das gute alte Fondue, aus gutem Grund, gehört es doch zu den sehr entspannten, kommunikativen Formen der gemeinsamen Nahrungsaufnahme. Erste Wahl dazu ist für mich ein schöner Cotes du Rhône (ab 9,90 €) mit seinen intensiv würzigen Noten, samtig und rund.

Unverwüstlich scheint auch die Tradition, an Heiligabend einem Karpfen zu leibe zu rücken. Kein Wunder, wenn er einem auf so unwiderstehliche Weise dargereicht wird! Dieser fette Bursche (also, der Karpfen jetzt) braucht jedenfalls einen Wein mit kräftiger Säure wie den knackigen Rheingau – Riesling MINERAL (10,80 €). Und richtig klasse zu allem, was aus dem Wasser kommt, passt der Sylvaner „Rödelsee“ von VDP-Winzer Paul Weltner aus Franken (11,20 €).

Käsefondue und Raclette stammen beide ursprünglich aus der Schweiz. Nicht nur deshalb kommt auch der am besten dazu passende Wein von dort: der Chasselas, auch als Fendant bekannt. Bei uns heißt er Gutedel und unter dem alemannischen Namen „Heugumber“ verkauft Hans-Peter Ziereisen seinen 2016er Gutedel für schlappe 6,00 € ! Wer zu diesem Gericht lieber etwas Rotes im Glas hat, dem sei ein leichter, würziger Vernatsch aus Südtirol (9,80 €) empfohlen. 

Aber egal, was Ihr kocht oder sonst vorhabt – am besten, Ihr kommt zu uns in die Eichenstraße und wir suchen zusammen etwas Passendes aus. Das Beste: Ihr könnt fast alle Weine probieren!

Share

No comments

You can be the first one to leave a comment.

Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>